Sieg gegen starken Jugendnachwuchs

Vergangenen Sonntag konnten die Mädels der N.H. Young Volleys ihren ersten Sieg in der neuen Regionalligasaison einfahren. Auswärts gewannen sie gegen die Mädels vom VCO München in einem spannenden Spiel mit 3:0 (25:21, 27:25, 26:24) Sätzen. Ihr Team-Come-Back feierten zur Freude aller die langzeitverletzte Nicole Steeger und die Franken-Rückkehrerin Johanna Meisel.

Der VCO München ist Bayerns Jugend-Auswahl des Jahrgangs 2002/2003. Zuletzt spielten sie in der Bayernliga Süd. „Ich habe einige Spiele der letzten Saison gesehen und finde es beeindruckend, wie schnell sich die besten Jugendspielerinnen Bayerns innerhalb eines Jahres entwickeln konnten. Sie sind taktisch gut aufgestellt und konnten über die vier individualtaktisch echte Klasse beweisen. Das taktisch kluge und konstante Zuspiel war zudem ein Segen für Münchens Außenangriff“, so Trainer Marc d’Andrea. Der Sieg gegen den Drittligaabsteiger TSV Friedberg am Freitag zuvor zeigte, dass die junge Mannschaft keinesfalls zu unterschätzen war.

In der Startaufstellung der Oberfränkinnen stand nach einem Jahr Verletzungspause die Rückkehrerin Nicole Steeger. Sie glänzte immer wieder durch starke Abwehraktionen und stabile Annahme. Trotzdem gelang es dem VCO durch das schnelle Zuspiel von Simona Dammer den Block und die Abwehr der Young Volleys ungewohnt ins Wanken zu bringen. Kein Team konnte sich bis zum Spielstand von 17:17 absetzen, ehe eine Aufschlagserie von Nicole Steeger den nötigen Vorsprung für die N.H. Young Volleys einbrachte, um den ersten Satz mit 25:21 zu gewinnen.

Der zweite Satz verlief ähnlich. Dennoch prägten Ungenauigkeiten das Spiel und ermöglichte dem VCO München sich immer wieder abzusetzen. Selbst leichte Münchener Aufschläge und Angriffe endeten in langen Sprints der Zuspielerin Meike Schirmer. Der Young Volley Angriff war zeitweilig wenig nennenswert. Zudem machte die starke Abwehrleistung der Münchnerinnen den Oberfränkinnen das Leben schwer. Die wenigen gut platzierten Angriffe der Young Volleys konnte der VCO erfolgreich verteidigen. Jedoch ergaben die Oberfranken sich nie und holten immer wieder auf. Gegen Satzende drehte Sandra Ullrich einen 24:19-Rückstand durch eine sehenswerte Aufschlagserie. Zum Schluss konnten die Young Volleys auch den zweiten Satz mit 27:25 für sich verbuchen.

„Im zweiten Satz konnte man klar und deutlich erkennen, was sich bereits vorher abzeichnete: Wir hatten nicht wirklich einen gloreichen Tag erwischt. VCO hat sehr wenig Fehler gemacht und wir haben teils unsäglich spannungslos und unkonzentriert gespielt. Dennoch haben wir konsequent die Spielstrategie verfolgt und konnten dadurch mit dem wirklich starken VCO mithalten“, resümiert d’Andrea das phasenweise schwache eigene Spiel.

Im dritten Satz wechselte Trainer d’Andrea die Außenangreifern Johanna Meisel ein, die in der vergangenen Saison nur sporadisch dem Team zur Verfügung stand, da sie aus beruflichen Gründen in Berlin wohnte. Immer wieder zeigte sie ihr Können und punktete. Wie bereits im ersten Satz konnten die Young Volleys trotz der eigenen Schwierigkeiten nun wieder einiges ausprobieren, was in der Saisonvorbereitung trainiert wurde. „Unser Block und Aufschlag ließen es zu, dass wir die kompletten drei Sätze unsere anspruchsvollere Angriffsstrategie unter schweren Bedingungen ausprobieren konnten. Ohne diese Elemente wären wir gezwungen gewesen zum altbewährten Spiel überzugehen“, zeigt sich der Trainer erfreut. Durch starke Aufschläge setzte man den Gegner unter Druck und führte zwischenzeitlich mit 22:17. Zum Schluss wurde es nochmal spannend, denn der VCO München drehte nocheinmal auf. Letztendlich behielten aber die Young Volleys die Oberhand und gewannen auch den dritten Durchgang mit 26:24.

Mannschaftskapitänin Sophia Höreth zum Spiel: „Der VCO war wie erwartet stark und wir hatten unerwartet Schwierigkeiten in sonst stabilen Elementen. Auch wenn das Spiel nicht ganz so verlief, wie wir es uns gewünscht hatten, sind wir unterm Strich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Vor allem freut mich, dass Nici nach einem Jahr Verletzungspause wieder in der Startaufstellung stand und ein starkes Spiel gezeigt hat.“

Nächstes Wochenende müssen die Young Volleys erneut in München gegen die Elephants aus Esting antreten, bevor am 07.10. das erste Spiel in heimischer Halle gegen den TSV Obergünzburg ansteht.

 

Es spielten: Kristina Böhm, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Hannah Lauterbach, Sophie Mayer, Johanna und Lisa Meisel, Meike Schirmer, Nicole Steeger, Leonie Stöcker, Sandra Ullrich und Elke Wolf.