Federn lassen beim Tabellenführer

Am Samstag stand für die Damen der N.H. Young Volleys die bis jetzt längste Fahrt der Saison in der Volleyball Regionalliga an. Der letzte Gegner vor der Weihnachtspause: Der TSV Sonthofen II. Die Bundesligareserve führten bereits vor dem Spiel unangefochten zur Herbstmeisterschaft die Tabelle an. Mit 3:0 (25:16;25:18;25:20) setzte sich der Favorit gegen die N.H. Young Volleys durch.

Nach vier Stunden Fahrt war die Damenmannschaft um Coach Marc d’Andrea guter Dinge und kam gut gelaunt an der Allgäu-Halle an. Dennoch starteten die Oberfränkinnen mit einem 10:3 Rückstand in die Partie, den man auch bis zum Ende nicht mehr aufholen konnte. Während des Satzes fing sich das Team und konnte durch eine Aufschlagserie von Nicole Steeger ein paar Punkte gut machen. Trotzdem musste man den ersten Satz mit 25:16 an die Gegner abgeben. d’Andrea zum ersten Satz: „In dieser Phase hat Sonthofen den Ball nur zu uns herüberschieben müssen. Zum zweiten Satz hin haben wir zugegeben ein wenig gehofft, dass wir die Allgäuerinnen so eingelullt haben, dass sie uns aus Spannungslosigkeit den zweiten Durchlauf einfach überlassen.“

Und so konnte man sich tatsächlich im zweiten Satz besser durchsetzen. Zwar startete man wieder mit einem 7:2 Rückstand, der jedoch durch eine Aufschlagserie von Sophia Höreth wieder gut gemacht werden konnte. Vor allem durch eine gute Annahme von Fanny Gnade kam es im Angriff immer wieder zu direkten Punkten. So konnte man bis zu einem Punktestand von 11:12 mithalten. Lange Spielzüge prägten das Spiel. Immer wieder konnten die Gäste auch diese für sich entscheiden. Dennoch fehlte es daraufhin an Durchsetzungsvermögen, was die Gegner auf 21:13 davonkommen ließ. Auch dieses Ergebnis war trotz erneut guter Aufschläge nicht mehr aufzuholen und so ging auch dieser Satz mit 25:18 an den TSV Sonthofen.

Der dritte Satz begann gut und man konnte sich mit einer Führung von 7:3 erstmals wirklich absetzten. Vor allem durch eine hohe Eigenfehlerquote kamen die Gegner wieder auf 7:7 heran und ab da verlief das Spiel wieder ausgeglichen. Es kam zu guten Aktionen auf beiden Seiten und es wurde um jeden Ball gekämpft. Auch in diesem Satz konnten sich die Damen des TSV Sonthofen wieder einmal eine Führung erspielen. Doch die N.H. Young Volleys gaben sich noch lange nicht damit zufrieden und wollten die Partie noch einmal drehen. So kamen sie wieder auf 21:20 ran, nicht zuletzt durch druckvolle Aufschläge von Johanna Meisel. Am Ende konnte man sich jedoch nicht für diese Aufholjagd belohnen und musste auch diesen Satz mit 25:20 abgeben.

d’Andrea resümiert das Spiel: „Sonthofen hat vollkommen verdient gewonnen. Wir haben uns überhaupt nicht mit Ruhm bekleckert. Allein wie viele unserer drucklosen Angriffe wir ins Aus gesetzt haben. Ich bin mir sicher, dass Sonthofen nicht damit gerechnet hat so wenig Gegenwehr zu bekommen. Ich finde es schade, da ich gerne gesehen hätte, was das Team so drauf hat und ob wir uns hätten darauf einstellen können. Ansatzweise konnte man das natürlich durch die individuelle Klasse von Franzi und Nadja erkennen. Wir müssen demütig zugeben, dass das durch uns kein regionalligataugliches Spiel war.“

Nun geht es für die Damen um Coach Marc d’Andrea erstmal in die Weihnachtspause, bis man im ersten Spiel im neuen Jahr auf den SV Esting trifft.