Zweimal Tie-Break für die Young Volleys

Der vorletzte Spieltag der Damen 2 sollte ein sehr langer werden. Nachdem schon das erste Spiel von Gastgeber Eggolsheim gegen den TS Lichtenfels in fünf Sätzen entschieden wurde, folgten auch die N.H. Young Volleys diesem Beispiel.

Der sehr umkämpfte erste Satz ging trotz langer Führung der Young Volleys an den Gegner Eggolsheim (25:23). Erst im zweiten Satz konnten die Spielerinnen der Damen 2 ihr gewohntes Spiel durchsetzen. Dank der starken Annahme von Anna-Lena Bauer und dem Zuspiel von Jule Spindler konnten zahlreiche Angriffe durch die beiden Außenangreifer Antonia Schwenk und Carla Rönn zu Punkten verwandelt werden. Die beiden Mittelblocker Vanessa Fechner und Nicki Naumann hatten gegenüber einen starken Block stehen, doch trotzdem konnten sie diesem entgegen wirken. Obwohl der Platz hinter der Grundlinie sehr beschränkt war, waren die Aufschläge druckvoll und hielten die gegnerische Annahme auf Trab. Ähnlich dem zweiten Satz (25:14) folgte auch der dritte Satz mit 25:10. Mit dem Warnhinweis von Trainer Marc d´Andrea, dass im vierten Satz wieder alles auf null steht, obwohl die beiden vorherigen Sätze so deutlich gewonnen wurden, gingen die Young Volleys motiviert auf das Spielfeld. Doch es gelang ihnen nicht das hohe Niveau der anderen Sätze zu halten. Die Abwehr stand oft nicht genau, die Bälle gingen zu nah ans Netz und auch im Angriff schlichen sich zu viele unnötige Fehler ein, so dass der Satz mit 18:25 an die Spielerinnen aus Eggolsheim ging.  Im Tie-Break wurde es dann noch einmal sehr knapp, doch leider konnten die Young Volleys ihre anfänglichen Fehler erst zu spät abschalten und der Satz ging mit 13:15 knapp an den Gegner. Die Enttäuschung über die eignen vermeidbaren Fehler war denkbar groß.

In der Zwischenpause aber sammelten die Young Volleys neuen Mut und Zuversicht, von den niedergeschlagenen Gesichtern war im zweiten Spiel von Anfang an nichts mehr zu sehen. Leider ging der erste Satz aber trotz aller Motivation klar an den Gegner TS Lichtenfels mit 13:25. Auch der zweite Satz ging mit 17:25 verloren. Der dritte Satz brachte dann die stark erkämpfte Wendung. Eine Aufschlagserie von Antonia Schwenk brachte die Young Volleys in Führung, die sie auch souverän zum 25:17 verteidigten. Der vierte Satz verlief ähnlich. Die Gegnerinnen machten zahlreiche Fehler im Aufschlag und Angriff, die die Young Volleys ausnutzten und den Satz mit 25:20 gewinnen konnten. Somit wurde auch das dritte Spiel des Spieltages in fünf Sätzen entschiede. Die Stimmung auf beiden Seiten war ab Beginn des Tie-Breaks aufgeheizt, doch konnten die Gegner sich am Anfang durch gute Aufschläge von den Young Volleys absetzen. Trotzdem nicht eingeschüchtert starteten die jungen Spielerinnen bei 7:13 ihre Aufholjagd. Auch der Punkt Gewinn der Lichtenfelser zum 14:9 ließ sie nicht einbrechen. Wem diese Situation bekannt vorkommt, hat wahrscheinlich das Spiel der Damen 1 gegen Esting im Hinterkopf, die bei genau diesem Spielstand durch eine Aufschlagserie gewonnen haben. Und auch die Damen 2 bewies diese Nervenstärke. Antonia Schwenk verwandelte einen Aufschlag nach dem anderen. Zwar war der letzte Punkt zum 16:14 kein Ass wie bei Damen 1, die Freude war aber mindestens genauso groß, als die Annahme der Gegenrinnen zu nah ans Netz gespielt wurde und die Mitte keine Chance hatte ihn zu retten. Somit konnten die N.H. Young Volleys trotz des bedrückenden ersten Spiels in Feierlaune um halb zehn die Heimreise antreten.