Bittere Niederlage gegen amtierenden Meister

Fanny Gnade und Licie Reichert im BlockVergangenen Samstag verloren die N.H. Young Volleys erneut in heimischer Halle gegen starke Gegnerinnen aus Sonthofen. In einem Spiel geprägt von Höhen und Tiefen kamen die Young Volleys über eine 3:1-Niederlage nicht hinaus. Personelle Probleme machen den bisherigen Saisonstart zu einer Misere. Besserung ist nicht in Sicht.

Dabei startete das Spiel auf Seiten der Heimmannschaft sehr gut. Durch starke Angriffe über die Mitte und zahlreiche Aufschlagserien unter anderem von Sandra Ullrich behielten die Mädels die Allgäuer Mannschaft im Griff. Sophie Mayer glänzte mit ihrer guten Blockarbeit und konnte zahlreiche Angriffe der Gegnerinnen entschärfen. Auch die starke Abwehrarbeit von Außenangreiferinnen Fanny Gnade und Nicole Steeger ließ die Sonthoferinnen oft alt aussehen. Stets führte man den Punktestand an und konnte mit Spielspaß den ersten Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Wie ausgewechselt startete der zweite Satz. Viele Block- und Aufschlagfehler bestimmten von nun an das Spiel. Trotz stabiler Annahme um Libera Kristina Böhm schafften es die Young Volleys nicht die Punkte zu verwerten. Hinzu kamen Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Zuspieler und Angreifer. Auch eine Auswechslung im Zuspiel konnte nicht die gewünschte Änderung erzielen. Zeitweise gelang es zwar Isa Braun durch starke Angriffe das Spiel wieder so gut wie möglich auszugleichen, dennoch musste man den zweiten Satz mit 25:17 abgeben.

Im dritten Satz versuchte die Mannschaft wieder und wieder die Stimmung positiv zu gestalten und dem Gegner Paroli zu bieten. Im Zuspiel agierte nun Antonia Raith und brachte frischen Wind auf das Feld. Allerdings prägten auch diesen Satz viele Eigenfehler und eine zu geringe Angriffsquote. Zusätzlich erschwerten die starken Aufschläge der Sonthoferinnen das Spiel der Young Volleys. Die Annahme baute in dieser Phase zu stark ab. Auf eigener Seite waren Aufschlagserien nunmehr Seltenheit. Somit verloren die Mädels diesen Satz mit 25:12.

Enttäuscht über die beiden Satzverluste startete man trotz allem motiviert in den vierten Satz. Anfangs gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichen mit sehenswerten Block- und Angriffsaktionen auf beiden Netzseiten. Allerdings hatten ab dem Spielstand von 7:5 die Young Volleys zu oft das Nachsehen und mussten die Allgäuerinnen ziehen lassen. Zahlreiche Auswechslungen auf Seiten der Young Volleys erwirkten nicht den gewünschten Effekt. Antonia Schwenk konnte zwar durch ihren Einsatz frischen Wind aufs Spielfeld bringen und ihre Mitspielerinnen motivieren, allerdings musste man auch diesen Satz letztendlich mit 25:15 abgeben.

Im Großen und Ganzen war es eine verdiente Niederlage aufgrund der hohen Eigenfehlerquote auf Seiten der Young Volleys. Trainer d’Andrea dazu: „Die Spielleistung entspricht nicht im Ansatz unserer Trainingsleistung. Die vielen Ausfälle und permanenten Veränderungen auf diversen Positionen sind destruktiv für den Halt, den wir gerade brauchen. Insgesamt ziehen sich aber auch zu viele während des Spiels aus der Verantwortung. Das erklärt dieses Hop oder Top. Wenn es läuft, dann konnte uns bislang kein Gegner das Wasser reichen. Gerät aber ein Element in Probleme, spielen alle Spielerinnen unverzüglich – auch ohne eigenen Druck – kopflos und schwach.“ In der nächsten Woche werden die Mädels sich konzentriert auf das Derby gegen Bamberg vorbereiten und versuchen die Niederlage schnellstmöglich abzuhaken.

Thorsten Ochs hat das Spiel vor die Linse genommen. Seine Bilder sind unter ochsenfoto.de zu finden.