Licht und Schatten am 3. Spieltag der Damen 2

Zum dritten Spieltag der Saison ging es nach Lichtenfels. Der Spieltag stand schon am Donnerstag nicht unter den besten Vorzeichen. Nachdem Nicki Naumann sich im Training den Daumen ausgekugelt hatte, war ein Einsatz am Samstag leider unmöglich. Ebenso kämpften Stella Stadter und Lisa Moser mit noch nicht gänzlich auskurierten Verletzungen. Auch die geringe Hallenhöhe und die Tatsache, dass kein Trainer zur Verfügung stand verbesserte die Ausgangslage nicht wirklich. Doch die Mannschaft schwor sich im Vorfeld darauf ein, trotz aller Widrigkeiten das Beste zu geben. Unter der Leitung von Stella Stadter als Ersatztrainer konnte so trotzdem mit viel Energie das erste Spiel angegangen werden, welches trotz zwischenzeitlichem Tief mit 3:1 gewonnen werden konnte. Das zweite Spiel, welches dann ohne Antonia Schwenk gespielt werden musste ging leider trotz massiver Kraft- und Motivationsinvestitionen 3:1 verloren.

Die 2. Mannschaft der Young Volleys ging in das erste Spiel mit der klaren Ansage, dass in dieser Halle vor allem starke Aufschläge die Mannschaft zum Ziel führen würden. Gesagt getan. Durch starke Aufschläge von Vanessa Fechner gelang es der Mannschaft sich abzusetzen und den Gegnern Respekt ein zu flössen. Der erste Satz wurde 25:22 gewonnen. Das im ersten Satz gewonnen Selbstvertrauen wurde im zweiten Satz genützt. Starke, gezielte Aufschläge von Jule Spindler und Lisa Moser, sowie gezielte Angriffe holten auch diesen Satz auf das Konto der Neudrossenfelder und Hollfelder Mädels. Dann aber folgte der Einbruch. Im dritten Satz konnte die bisherige Leistung nicht abgerufen werden. Viele Aufschlagfehler ließen die Mannschaft in Rückstand geraten und zeigten, wie wichtig die starke Aufschlagleistung bisher gewesen war. Die Gegnerinnen aus Lichtenfels bekamen somit Aufwind, und die starken Aufschläge, sowie schlauen Angriffe direkt hinter den Block ließen das Spiel zu einem harten Kampf werden. Durch die Einwechslung von Stella Stadter folgte eine Aufholjagd, die allerdings nicht mehr half. Der Satz ging 25:20 verloren.
Aufgerüttelt durch den verlorenen Satz, lief es im vierten Satz wieder viel besser. Starke Aufschläge von Antonia Schenk und Olivia Cicek, sowie schlau platzierte Lobs hinter den Block von Stella Stadter und Vanessa Fechner schlossen das Spiel 25:21 für die NH Young Volleys. Besonders heraus zu heben ist die Leistung von Liganeuling Amelie Franz, die für die verletzte Nicki Naumann auf der Mitte einsprang und sich fast nahtlos ins Team einfand. Ebenso kämpften Olivia Cicek und Libero Anna Bauer in der Abwehr um jeden einzelnen Ball und schafften in dieser niedrigen Halle so eine wundervolle Grundlage für die starken Angriffe. Ein Dank sei an dieser Stelle auch an die wie immer zahlreich mitgereisten Fans, die die Mannschaft mit lauter Anfeuerung und Verpflegung unterstützten.

Für das zweite Spiel des Tages mussten weitere Umstellungen vorgenommen werden. Antonia Schwenk verließ das Team zu Gunsten eines Einsatzes in der 1. Mannschaft in Richtung Heimat und somit rutschte Lisa Moser zum Außenangriff und Stella Stadter übernahm den Posten des Diagonalangreifers. Für Jule Spindler wurde Lisa Degen eingesetzt. Der erste Satz begann mehr als holprig. Starke Angriffe und Aufschläge der Kronacherinnen ließen das Team nicht in das Spiel finden. Beim Spielstand von 0:6 wurde somit Mara Seubert auf die Mitte eingewechselt um den Block zu verstärken. Dies jedoch half auch nichts mehr und der Satz ging 25:8 verloren.
Für den nächsten Satz rückte Mara Seubert in den Außenangriff. Das Spiel lief nun um einiges stabiler. Besonders gezielte Aufschläge und diagonale Angriffe über Außen bedrängten den Gegner und holten den Satz für uns zum 25:22. Der dritte Satz verlief zunächst gut. Die Trümpfe aus dem vorherigen Satz wurden weiter ausgepackt, aber es gelang einfach nicht, sich mehr als einen Punkt ab zu setzen und Kronach zog immer wieder sofort nach. Dies frustrierte natürlich die Mannschaft und gegen Mitte des Satzes, zogen die Gegner dann vorbei. Daran konnte auch die Einwechslung von Jule Spindler beim Spielstand von 16:19 nichts mehr ändern, auch wenn sie der Mannschaft wieder mehr Ruhe brachte. Der Satz ging 25:18 an die Gegnerinnen aus Kronach. Auch im vierten Satz fand sich dann kein richtiges Mittel mehr, dem Gegner Herr zu werden. Um den Aufschlag zu verstärken, übernahm Lisa Moser beim Spielstand von 11:16 den Aufschlag um einen letzten Versuch zu starten, sich noch erfolgreich gegen Kronach durch zu setzen. Hinzu kam noch schlicht ein wenig Pech und letztlich musste dieses Spiel mit 3:1 verloren gegeben werden.

Nach 5 Wochen Vorbereitungsturnieren, Ligabetrieb und Jugendspielen hat die 2. Damenmannschaft nun 2 Wochen Zeit um wieder Kraft zu sammeln und die Verletzungen aus zu kurieren, bevor es mit neuem Elan und Kraft am 3. November in Kronach zum Rückspiel kommt.