Sieg und Niederlage am 4. Spieltag der Damen 2

Am 3. November fand der 4. Spieltag der N.H Young Volleys 2 statt, diesmal zu Gast in Kronach. Die Gegner waren der TS Kronach und der ATSV Oberkotzau. Durch das schonmalige Gewinnen gegen den TS Kronach waren die Spielerinnen guter Dinge auch dieses Mal drei Punkte zu kassieren, doch trotz des Anfeuerns von den Spielerinnen, der Fans und der Trainer Sandra Ullrich und Christian Rauscher verloren sie mit einem 3:0. Dagegen haben sie gegen den ATSV Oberkotzau mit einen 3:1 den Sieg für sich entscheiden können.

Gegen den TS Kronach wurde mit einer starken Aufstellung begonnen, doch den starken Angriffen der Kronacher konnten die N.H. Young Volleys 2 nur teilweise standhalten trotz des guten Einsatzes von Libera Anna-Lena Bauer. Beim Punktestand von 19:15 wurde dann Stella Stadter für Lisa Moser als Abwehrspielerin eingewechselt, doch auch trotz ihres Könnens in der Abwehr verloren die Spielerinnen den ersten Satz mit 25:20. Voller neuer Hoffnung gingen die Mädchen in den zweiten Satz, um diesen für sich zu gewinnen. Doch das Spiel wurde holprig, auch Antonia Schwenk im Außenangriff konnte nicht viel ausrichten. Somit gingen die Spielerinnen mit einem 25:19 vom Feld und versuchten nach zwei Satzniederlagen mit neuer Kraft in den dritten Satz zu starten. Der dritte und somit letzte Satz war ein harter Kampf gegen die Kronacherinnen, der durch zahlreiche starke Angriffe der Gegnerinnen zu einem 25:13 führte. Auch der sonst so starke Block der N.H. Young Volleys 2 konnte den Sieg nicht für sich entscheiden. Somit endete das erste Spiel mit ein wenig Pech mit 3:0 für den TS Kronach.

Im zweiten Spiel konnten die N.H. Young Volleys 2 gegen den ATSV Oberkotzau endlich ihre gute Leistung beweisen. Der erste Satz wurde mit 25:21 deutlich gewonnen. Dazu beigetragen hat vor allem Jule Spindler mit ihren sauber gestellten Bällen, die vor allem von den starken Angreifern in der Mitte Nicki Naumann und Vanessa Fechner verwandelt wurden. Auch das Spiel über die Außen- und Diagonalangreiferinnen, Antonia Schwenk und Mara Seubert, konnte sich sehen lassen. Voller Euphorie starteten die Mädels den zweiten Satz, doch diesen konnten die Oberkotzauer Spielerinnen für sich entscheiden. Für den Aufschlag kam bei 24:23 und 25:25 Jule Spindler auf das Spielfeld, welche trotz starker Aufschläge nicht den Sieg für ihre Mannschaft erringen konnte. Der Satz endete mit einem 27:25-Sieg für Oberkotzau. Die Neudrossenfelder und Hollfelder Spielerinnen ließen trotz dessen den Kopf nicht hängen und starteten mit Optimismus in den dritten Satz. Durch starke Aufschläge von Vanessa Fechner und Mara Seubert holten die Spielerinnen ihre Punkte. Um nochmals frischen Wind auf das Spielfeld zu bringen, wurde beim 20:15 und 22:16 Lisa Degen eingewechselt. Die Spielerinnen holten sich jeden Punkt und lagen mit 23:17 voraus, als dann Teamneuling Amelie Franz als Mittelangreiferin für Vanessa Fechner eingewechselt wurde. Der Sieg ließ nicht lange auf sich warten und sie gewannen den Satz mit 25:17. Durch gute Aufschläge von Nicki Naumann und harten Angriffen von Antonia Schwenk war der Sieg so gut wie in der Tasche. Beim 17:16 wurde für die Mitte nochmal Vanessa Fechner eingewechselt und somit gewannen die Mädels auch den vierten Satz souverän mit 25:21 als Endstand.

Trotz der einen Niederlage haben die Spielerinnen ihr Bestes gegeben und das zweite Spiel gewonnen. Für das nächste Spiel am 1. Dezember können die Mädels ihre Leistung nochmals verbessern und dort weitere Punkte sammeln.