Satte Schlappe für Young Volleys

Fanny Gnade und Sophie Mayer im BlockAm Samstagabend stand für die N.H. Young Volleys das zweite Heimspiel der noch jungen Saison auf dem Plan. Gegner war der SV Hahnbach. Das Heimteam verlor die Partie verdient mit 1:3 (19:25,19:25,25:16,14:25). Im Vergleich zum starken ersten Spiel der Saison war das stark ausgedünnte Team wie ausgewechselt.

In der erneut gut gefüllten Halle in Neudrossenfeld starteten die Mädels der Young Volleys mit druckvollen Aufschlägen von Fanny Gnade und viel Konzentration am Netz in die Partie und konnten so sich gleich ein kleines Polster herausarbeiten. Nun kamen die Gäste aus der Oberpfalz aber immer besser ins Spiel und setzten die Annahme der Heimmannschaft immer mehr unter Druck, auch die Fehlerquote der Young Volleys stieg. Somit ging der erste Satz mit 25:19 an die Gäste.

Der Zweite Satz verlief bis Mitte des Satzes sehr ausgeglichen und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Aber auch in diesem Durchgang sollte die zu hohe Fehlerquote der Gastgeberinnen und der gegnerische Druck den Ausschlag für die Mädels des SV Hahnbach geben. Young Volleys Trainer Marc d´Andrea versuchte mit einem Wechsel auf der Zuspielposition, Antonia Raith kam für Meike Schirmer, den drohenden Satzverlust noch abzuwenden, leider ohne Erfolg und somit ging auch der Zweite Satz mit 25:19 an die Auswärtsmannschaft.

Der Dritte Satz begann wie die Ersten beiden sehr eng und umkämpft, bei den Young Volleys blieb der Wechsel auf der Zuspielposition bestehen. Kein Team konnte sich einen Vorsprung erspielen, somit versuchte es der Young Volleys Coach mit einem Doppelwechsel, Meike Schirmer kam für Hannah Lauterbach wieder aufs Feld und übernahm wieder das Zuspiel, für Antonia Raith kam nun Lucia Reichert auf der Diagonalposition in die Partie. Diesmal hatte der Wechsel den gewünschten Erfolg und die Young Volleys konnten den Dritten Durchgang mit 25:16 für sich entscheiden.

Nun wollte das Heimteam natürlich mehr und versuchte den Schwung aus dem Satz zuvor mitzunehmen, doch die Gäste stellten ihrerseits etwas um und konnten somit immer wieder über ihre Hauptangreiferinnen Anna Dotzler und Conny Sollfrank punkten und somit ging dieser Satz 25:14 wie auch das gesamte Spiel verdient mit 3:1 an die Gäste aus der Oberpfalz.

Bereits einen Tag nach dem Spiel hat Trainer d’Andrea das Spiel aufbereitet: „Wir sind sehr enttäuscht über unsere Leistung. Hahnbach hat ein wirklich gutes und druckvolles Spiel gemacht und hätte dafür so oder so den Sieg verdient. Aber es geht ja auch um die Art und Weise wie man verliert. Ich habe das Spiel nachgescored: Von den ersten 15 Angriffen, die nicht über die Vier gingen, haben wir nur einen Punkt gemacht. Unsere Aufschlagfehlerquote lag in derselben Phase bei 40%. Technische Blockfehler, die ich vor zwei Jahren gänzlich ausgemerzt hatte, waren irgendwie on vogue. Das ist so desaströs, dass es irgendwann im zweiten Satz das Spiel aller Spielerinnen komplett niedergerafft hat.“ Dennoch bestätigt er, dass es sich dabei nicht um einen erkennbaren Trend handelt: „Seit rund drei Wochen wissen wir, dass uns so ein Spiel bevorstehen würde. Ich hoffe, dass das ein Weckruf war.“

Die Mädels der N.H. Young Volleys haben bereits nächste Woche die Chance es besser zu machen dann gastiert der letztjährigen Meister der TSV Sonthofen II in Neudrossenfeld.

Thorsten Ochs hat das Spiel vor die Linse genommen. Seine Bilder sind unter ochsenfoto.de zu finden.