3:1 Niederlage gegen den VC Katzwang-Schwabach

Am vergangenen Sonntag ging es für die N.H. Young Volleys zum Auswärtsspiel gegen den VC Katzwang-Schwabach. Die Katzwangerinnen präsentierten sich mit einem vollständigen Kader, was jedoch die Motivation auf Seiten der Neudrossenfelderinnen nicht schmälerte. Dennoch mussten diese sich letztendlich mit einem Endstand von 1:3 für den VC Katzwang-Schwabach geschlagen geben und konnten somit nicht an den Sieg der vergangenen Woche anzuknüpfen.

Bereits im ersten Satz, waren die Mädels der Young Volleys einem 0:4 Rückstand ausgesetzt. Das Team kämpfte sich aber ins Spiel und holte den Rückstand auf. Die anfänglichen Startschwierigkeiten wurden mit druckvollen Aufschlagserien von Antonia Raith, Sandra Ulrich und Nicole Steeger ausgeglichen. Das Team um Trainer d’Andrea setzte sich durch ein variables Angriffsspiel und mit erfolgreichen Blockaktionen durch und gewannen somit den ersten Satz mit 25:21.

Der zweite Satz begann ausgeglichen. Die Mädels der Young Volleys hielten trotz Problemen im Spielaufbau, mit den Katzwangerinnen mit. Auf Seiten der Neudrossenfelderinnen häuften sich die Eigenfehler und somit musste der zweite Satz knapp mit 24:26 an Katzwang abgegeben werden.

Im dritten Satz steigerte sich Katzwang spielerisch und fand kreative Lösungen im Angriff, während die Eigenfehlerquote von Neudrossenfeld weiter stieg. Die im ersten Satz noch auf Seiten von Neudrossenfeld befindlichen Punkte für Kampfgeist gingen dieses Mal an Katzwang, sodass der Satzgewinn mit 15:25 an Katzwang ging.

Im letzten Satz zog Trainer d’Andrea, Außenspielerin Fanny Gnade von der Außen- auf die Zuspielposition. Mit dieser taktischen Veränderung versuchte der Trainer neuen Schwung in das Spiel zu bringen. Dennoch war der Mannschaft aus Neudrossenfeld die Nervosität des erneuten Rückstandes deutlich anzumerken. Die sonst so sicheren Aufschlagserien blieben aus und die Mannschaft geriet immer wieder in Rückstand. Trotz einer hohen Eigenfehlerquote konnten die Young Volleys den Abstand zu Katzwang immer wieder auf wenige Punkte verkürzen. Die Entschlossenheit den Satz zu gewinnen, war den Spielerinnen aus Neudrossenfeld deutlich anzumerken. Dennoch setzten sich die Aufschlagsfehler vom Beginn des Spiels weiter fort. Im Angriff fehlten der letzte Biss und das letzte Fünkchen Konzentration und Glück. Insgesamt ging damit auch der letzte Satz (21:25) und somit das Spiel mit einem Endstand von 1:3 verloren.

Die Mannschaft versucht nun an ihren Fehlern im Bereich der Konzentration, im Aufschlag und im Angriff zu arbeiten. Die Moral in der Mannschaft stimmt, es fehlen nur die Erfolgserlebnisse und die nervliche Robustheit um auch mit schwierigen Spielverläufen umzugehen. Das noch junge Team weiß woran es noch zu arbeiten hat und sieht den kommenden Aufgaben mit viel Vorfreude entgegen.