Der angehende Vizemeister

Am Sonntag spielen die N.H. Yong Volleys um 16:00 Uhr auswärts gegen den TSV Eibelstadt. Der Tabellenzweite der Regionalliga Süd-Ost zeigte nach einer perfekten Hinrunde zuletzt Schwächen. Dennoch gilt Eibelstadt als klarer Favorit. Die Young Volleys brauchen aus den letzten zwei Ligaspielen noch fünf Punkte, um den Relegationsplatz zu erreichen. Doch noch hoffen sie auf die Sensation. Für Eibeslstadt geht es um weit weniger.

Die N.H. Young Volleys haben sich in dieser Saison nicht mit Ruhm bekleckert. Der Abstieg wirkte Anfang Februar noch als sicher. Doch der motivierende Derby-Sieg gegen Bamberg änderte etwas in den Spielerinnen. Das Wissen, dass man trotz Ausfällen gewinnen kann; Das Wissen, dass gute Vorbereitung und der Glaube in die eigenen Fähigkeiten zum Sieg verhelfen; Und das Wissen, dass der eigene Wille tatsächlich Berge bewegen kann.

Seit Bamberg läuft es auf dem Feld deutlich besser. Die Spiele gegen Unterhaching und zuletzt Katzwang beweisen diesen Trend. Doch jetzt steht Eibelstadt auf dem Plan. Das Team, das für ihr einfaches Spiel bekannt ist und es dennoch schaffte jedes andere Team der Liga zu schlagen. Auch Trainer d’Andrea weiß um das Erfolgsrezept des kommenden Gegners: „Wenig Aufschlagfehler, ein hoher Block, individuelle Angriffsklasse. Das sind wichtige Elemente. Sie sind auch deshalb so schwierig zu spielen, weil wir alle drei nicht durch unser Spiel aktiv beeinflussen können. Das ist aber kein Beinbruch.“

Doch auf für Eibelstadt ist das Spiel eine Herausforderung. Nachdem das Team alle Hinspiele bis auf den letzten Hinspieltag gewinnen konnte, läuft die Rückrunde holpriger. Auch gegen deutlich schwächere Teams tat sich Eibelstadt schwer. Zuletzt verloren sie gegen die unterbesetzten Hahnbacherinnen, die nicht nur auf drei Stammspielerinnen verzichten mussten, sondern auf das Herzstück ihres Spiels. Gegen sie siegten sie dann nur 3:2. Zudem rutschten sie auf den zweiten Tabellenplatz hinter Unterhaching. Die wiederum können zeitgleich zum Spiel am Sonntag die Meisterschaft sichern. Dabei treffen sie auf Katzwang, die in den letzten fünf Spielen nicht einen Satz holten. Für ein Team wie Unterhaching, dass sich im Höhenflug befindet, also eine durchaus lösbare Aufgabe.

Bei dem Spiel, bei dem es für Eibelstadt um nichts mehr und für die Young Volleys um alles geht, kann deshalb richtig Spannung aufkommen. Bei ihrem letzten Auswärtsspiel hoffen die Young Volleys auf zahlreiche mitgereiste Fans, um sie entweder zur Sensation zu beflügeln, oder sie auf ihren letzten Schritten in der Regionalliga zu begleiten.