Der neue Mann für Damen 1

Auch beim Großfeldtraining kennt sich Willmer bestens aus: Die Besonderheiten der Halle erklärt er seinen neuen Spielerinnen mit Charme.

Nachdem letzte Woche bekannt wurde, dass der bisherige Trainer der N.H. Young Volleys, Marc d’Andrea, den Verein verlässt, lässt die Vorstellung des Nachfolgers nicht lange auf sich warten. Mit Hannes Willmer finden die Young Volleys einen hoch qualifizierten Nachfolger, der für die Young Volleys sein erstes Team als Trainer verlässt.

Hannes Willmer trainierte zuletzt die 2. Herren des BSV Bayreuth. Dort agierte er seit zwei Jahren als Trainer und war vor allem deshalb beliebt, da er es schaffte junge Spieler mit alten Hasen so zu vereinen, dass der Nachwuchs sich weiterentwickeln konnte und der Erfolg dennoch nicht ausblieb.

Doch dem BSV wurde sein Talent in der Spielerentwicklung zum Verhängnis. Als d’Andrea über seine Nachfolge nachdachte, bemerkte er beim Bayernpokal das Talent des ‚gebürtigen Ingersheimers (Landkreis: Ludwigsburg, BaWü). Beim Bier quatschten die beiden über Fehleranalyse, Spielerentwicklung und Training. d’Andrea brachte eine mögliche Trainerstelle bei den Young Volleys ins Gespräch. Mit der Anfrage rechnete Willmer nicht: „Zu diesem Zeitpunkt stand für mich eine Stelle im Damenvolleyball nicht zur Debatte. Ich habe mich natürlich sehr über die Anfrage gefreut. In den zwei Wochen darauf im Beach-Camp freundete ich mich mit dem Gedanken an,“ es folgten weitere Gespräche mit d’Andrea und folglich „entwickelte sich aus dem Gedanken für mich ein Plan und eine tolle Möglichkeit.“

„Er hat uns sehr positiv überrascht“

Beide Trainer einigten sich noch gemeinsam in die Saisonvorbereitung zu starten. Bereits ab der ersten Einheit mischte Willmer zur Freude der Spielerinnen mit. Kapitänin Sophia Höreth dazu: „Marc hatte mir vorher schon gesagt, dass Hannes kommt. Für die anderen war es eine Überraschung. Wie Hannes als neuer Trainer aktiv auf uns zugegangen ist und auch von Anfang an mit Korrekturen gegeben hat, hat uns sehr positiv überrascht.“ Dabei ist dem Team aufgefallen, dass Willmer vom Fach ist: „Es war sehr leicht mit seinen Korrekturen klar zu kommen. Die Kommunikation war ähnlich zu der, die wir von Marc kannten.“

Letztes Jahr: Willmer mit seinen BSV Bayreuth Herren
Foto: Lionel Sujay Vailshery

Willmer schaut gespannt auf die kommenden Aufgaben in Neudrossenfeld und Hollfeld: „Es ist eine große Herausforderung. Die Fußstapfen, die Marc hinterlässt, sind natürlich keine kleinen. Doch gerade diese zu füllen, ist für mich ein großer Ansporn.“ Aber auch sonst freut er sich auf das Team: „Volleyball ist für mich natürlich nicht alles. Ich freue mich auch sehr auf die gemeinsame Zeit mit der neuen Mannschaft, denn auch in der Vergangenheit waren die Jungs beim BSV für mich viel mehr als nur ein Team, sondern sie sind Freunde und ein wichtiger Teil meines Lebens.“

Dass Hannes ein Macher ist, merken zuletzt auch Höreth und d’Andrea. „Auch neben dem Spielfeld habe ich gemerkt, dass Hannes ein kompetenter Trainer ist. Wir haben uns bereits über die Kaderplanung, das Trainingskonzept im Spätsommer und mögliche Mannschaftsaktivitäten unterhalten“, erklärt Höreth und schaut dabei freudig in die Zukunft: „Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir auch in Zukunft ein sehr gutes Verhältnis zwischen Spielern und Trainer haben werden.“

Der Verein betont seine Kompetenz

Er philosophiert über Umstellungen, die Inhalte der kommenden Saison und wie er sein Verständnis vom Volleyball nutzen will, um das Team weiterzuentwickeln. d’Andrea dazu: „Ich habe den Großteil meines 3-Jahresplans offengelegt, damit er sieht, was ich mit den jungen Spielerinnen gemacht habe und diesem Sommer über noch vorhabe. Er denkt das Vergangene sehr gut weiter und hat intelligente Ansätze seine eigenen Ideen in diese Entwicklungsstrategie zu integrieren. Er entwickelt Spieler und das ist das wofür unser Verein steht.“ Und so ist man auch von Vereinsseite sehr erfreut über den frischen Wind bei den Young Volleys.

Titelseite des gestrigen Kuriers

Auch die beiden Vorstände der N.H. Young Volleys zeigen sich zufrieden, wie Carsten Böhm dem Nordbayerischen Kurier aus Bayreuth berichtet und Alfred Bayer bereits zu Beginn der Gespräche um Willmer im März kommentierte: „Mit Nina* und Hannes haben wir zwei super neue Trainer. Wenn Marc jetzt noch bleibt sind, wir top aufgestellt!“

Bilder von Hannes Willmer bei seiner vorherigen Station, finden sich auf der facebook Fanpage der N.H. Young Volleys.

*Anmerkung: Mit Nina ist Nina Gogolok gemeint, die mit Sandra Ullrich zusammen die Ausbildung des Bayernliganachwuchs leitet. Wir berichteten zuletzt auch über ihre neue Aufgabe.