Young Volleys siegen mit 3:1 in Mömlingen

Young Volleys siegen mit 3:1 in Mömlingen

Am vergangenen Sonntag reisten die N.H. Young Volleys zum Auswärtsspiel nach Mömlingen, in Unterfranken zwischen Aschaffenburg und Darmstadt gelegen. Gegner war die 1. Damenmannschaft des TV Mömlingen, welche man nach hartem Kampf und spannendem Spiel mit 3:1 (26:24, 23:25, 25:23 und 25:21) besiegen konnte. Die Young Volleys haben nun 19 Punkte erspielt und konnten damit Tabellenplatz 3 festigen. Nachdem gleichzeitig der ungeschlagene Tabellenführer aus Regenstauf beim Zweiten TV Erlangen glatt verlor und diese beiden Teams damit nun 22 Punkte aufweisen, ist der Kontakt zur Tabellenspitze noch vorhanden, vor allem wenn man bedenkt, dass dasTeam von Coach Willmer ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Wer vor dem Spiel aufgrund der Tabellensituation dachte „das wird ein einfaches Spiel“, sollte sich gründlich getäuscht haben. Die Gastgeber besitzen im Durchschnitt ein sehr junges Team, das über Qualität und auch Kampfkraft verfügt. Sehr viele enge Spiele im bisherigen Saisonverlauf deuteten darauf schon im Vorfeld hin. Gleich zu Beginn des Spiels zeigte sich, dass die Mädels aus Oberfranken wohl die lange Anreise noch in den Beinen hatten, man fand überhaupt nicht ins Spiel und lief immer einem Rückstand hinterher. Immer wieder Aufschlagfehler, ins Aus geschlagene Angriffsbälle und teils direkte Annahmefehler führten zu einer unsäglichen Eigenfehlerquote. So kam es wie es kommen musste, man lag „in der Spitze“ mit 13:21 im Rückstand. Trainer Willmer der Verzweiflung nahe, beide Auszeiten schon genutzt, nahm bei 13:18 und 13:19 insgesamt 3 Spielerwechsel vor, was dann leicht verzögert auch helfen sollte. Insbesondere die Performance im Aufschlag wurde nun besser, es gelangen kleine Serien und dem Gegner gestattete man nichts mehr, das Aufschlagsrecht wurde immer wieder sofort zurückgeholt. Mit einer tollen Energieleistung konnte man diesen Satz noch drehen und mit 26:24 für sich entscheiden.

Wer nun dachte das gibt Sicherheit und Schwung für Satz 2 sah sich getäuscht. Coach Willmer tauschte auf 3 Positionen, doch das brachte keine wirkliche Stabilität. Schnell geriet man mit 4:9 und 10:14 in Rückstand, hier nahm der Gästetrainer jeweils seine Auszeiten. Spielerwechsel folgten erstmal nicht, das Team fing sich und konnte bis zum 16:17 aufholen, dann der taktische Doppelwechsel, Schirmer und Ulrich für Stöcker und Spindler. Das Spiel blieb nun eng, die Gäste konnten mit 22:20 in Führung gehen, mussten den Satz dann aber doch mit 23:25 abgeben.

Der Start in Satz 3 glückte, man führte mit 7:4 und der Heimtrainer nahm die erste Auszeit. Das zeigte Wirkung, die Mömlingerinnen holten auf und das Spiel war eng, bis Katja Amstätter zum Aufschlag kam. Die ehemalige Spielerin des Gästeteams fiel bis dato nicht durch Aufschlagserien auf, bescherte der Heimmannschaft aber nun 5 Punkte in Folge und somit einen deutlichen Vorsprung. Coach Willmer hat in dieser Phase seine 2 Auszeiten genommen und dann auch Gnade für Steeger gebracht, leider ohne Erfolg, der Spielstand verschob sich auf 17:22. Nun wieder des Trainers Lieblingsmaßnahme: Doppelwechsel, Spindler und Stöcker für Ullrich und Schirmer. Ob dies ohne die nun folgende Aufschlagserie von Sophie Mayer geholfen hätte bleibt offen, aber es hat geklappt. Sophie Mayer gelang es in dieser heiklen Situation 5 Aufschläge der besten Kategorie über das Netz zu feuern und den Anschluss (22:23) wiederherzustellen. Den gegnerischen Aufschlag holte man sich sofort und Leonie Stöcker beendete mit 2 guten Aufschlägen den Satz. Das 2.Mal im Match einen deutlichen Rückstand gedreht, Trainer und Team haben alles richtig gemacht, die Fans waren dem Wahnsinn nahe.

Was unterscheidet Satz 4 von den anderen Sätzen: Kein Doppelwechsel, das Auf und Ab war aber unverändert vorhanden. Zu Beginn die Gäste in Rückstand, Auszeiten bei 3:5 und 5:9, dann eine ausgeglichene Phase, anschließend Führung für das Team aus Oberfranken, Auszeiten des Heimtrainers bei 14:16 und 18:22. Wer meinte das geht jetzt glatt durch hatte sich wieder mal getäuscht: Mömlingen holt zum 21:22 auf, Jule Spindler macht den Sack mit 2 guten Aufschlägen zu. Satz und Sieg für die N.H.Young Volleys.

Coach Willmer lobte seine Mädels für Teamspirit und Kampfgeist, äußerte sich aber auch kritisch: „Volleyballerisch war es keine Glanzleistung, aber kämpferisch haben die Mädels gezeigt, dass sie auch an schlechteren Tagen in der Lage sind Spiele zu gewinnen. Man merkt der Mannschaft die hohe Belastung der letzten Wochen an und daher bin ich froh das es nach dem kommenden Spieltag in eine verdiente, längere Weihnachtspause geht.“Vorsitzendem Carsten Böhm erging es wie vielen der mitgereisten Fans: „Wir waren echt der Verzweiflung nahe, soviel auf und ab brauchst du als Fan nicht, da wünscht du dir einfach mal einen glatten Sieg. Man muss den Mädels heute für ihren Kampfgeist und ihren Zusammenhalt wirklich ein Kompliment aussprechen, aber sie könnten es sich auch wirklich leichter machen. Wie wir in Satz 1 und 3 trotz großem Rückstand zurückgekommen sind verdient Respekt. Besonders gefallen hat mir heute Jule Spindler, die ja noch nicht über so viel Bayernligaerfahrung verfügt. Sie hat ruhig und sachlich gespielt, fehlerfrei und trotzdem wirkungsvoll aufgeschlagen, Kompliment. Hinzu kommt, dass sie am Samstag in der Damen 2 gespielt hat und dort 2 x 5 Sätze gehen musste.“

Es spielten: Kristina Böhm, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Hannah Lauterbach, Sophie Mayer, Nicki Naumann, Meike Schirmer, Antonia Schwenk, Jule Spindler, Nicole Steeger, Leonie Stöcker, Sandra Ullrich

Leave a Reply

Your email address will not be published.