Young Volleys setzen sich an die Tabellenspitze

Young Volleys setzen sich an die Tabellenspitze

Am Samstag bestritten die N.H. Young Volleys ihr drittletztes Saisonspiel vor heimischen Publikum. Der Gegner war die Damenmannschaft des SV Schwaig, die mit einem 6. Platz im Mittelfeld der Tabelle zu finden sind. Das Ziel ist es, in den letzten drei Spielen der Saison nochmal alle Reserven zu mobilisieren, um möglichst viele Punkte im Kampf um die Meisterschaft mitzunehmen. Da man in der letzten Woche gegen den Verfolger TB/ASV Regenstauf das Nachsehen hatte, war es nun um so wichtiger, selbstbewusst aufzuspielen und die Partie gegen den SV Schwaig für sich zu entscheiden, was dem Team um Coach Hannes Willmer auch mit einem souveränem 3:0 (25:22; 25:16; 25:22) gelang.

Das Spiel startete zunächst ausgeglichen. Bis zur Mitte des ersten Satzes konnte sich keine von beiden Mannschaften wirklich absetzen. Obwohl man vor allem in der Annahme um Libera Nicole Steeger glänzen konnte, schlichen sich immer wieder die altbewährten Konzentrationsfehler ein, die es nicht erlaubten, davonzuziehen. Die Young Volleys schafften es allerdings über den Satz hinweg, immer mehr in das Spiel zu finden. Durch viele direkte Angriffspunkte und gute Blockaktionen gegen Ende des Satzes, ging dieser schließlich mit 25:22 auf das Konto der N.H. Young Volleys.

Der zweite Satz startete ähnlich ausgeglichen wie der erste. Durch konstante Aufschläge und wenige Eigenfehler schafften es die Young Volleys jedoch schon schneller, sich einen Vorsprung zu erspielen. Man hatte den Gegner langsam im Griff und konnte sich besser auf diesen einstellen. Vor allem Hannah Lauterbach und Fanny Gnade schafften es immer wiederden Ball im gegnerischen Feld unterzubringen und sorgten so für direkte Punkte für das Team. Nun konnte man der Mannschaft um Trainer Hannes Willmer auch langsam wieder den Spaß am Spiel ansehen und man entschied so auch den zweiten Satz mit einem klaren 25:16 für sich.

Im dritten Satz hieß es nun konzentriert und fokussiert bleiben, um die drei Punkte mit auf das eigene Konto zu nehmen. Klar war, dass Schwaig nochmal alles geben wird, um diese Partie noch zu drehen. Man startete auf Seite der Neudrossenfelder nun mit Antonia Schwenk auf der Außenposition, die auch gleich einige schöne Angriffspunkte erzielte. Mit vollem Einsatz in der Abwehr schaffte man es nun, immer wieder gute Situationen heraus zu spielen aus denen man direkt punkten konnte. Mit einer unglaublichen Aufschlagsserie von Antonia Schwenk konnte man sich letztendlich zum 20:11 absetzen und der Satz schien schon gewonnen. Nun zeigten die Mädels aus Schwaig ihren puren Kampfgeist und schafften es, den Vorsprung wieder einzuholen. Mit der einen oder anderen Unkonzentriertheit auf er eigenen Seite ging es in die letzte Phase des Satzes und eine Veränderung musste her. Die eingewechselte Sophia Höreth brachte den nötigen Schwung für die N.H. Young Volleys mit und beendete mit ihrem Angriff den Satz mit 25:22 und somit auch das Spiel.

Damit gehen weitere drei Punkte auf das Konto der Young Volleys mit denen man sich an dieTabellenspitze setzen konnte, da die Manschaft des TV Erlangen am Wochenende Punkte liegen ließ. Die Meisterschaft liegt jetzt in eigener Hand, denn mit zwei Siegen in den nächsten beiden Heimspielen – am 15. März gegen den TV Mömlingen und am 21. März gegen den ASV Veitsbronn, wäre diese dem Team sicher. Nun gilt es den Fokus weiter hoch zu halten und ebenso fokussiert in die nächsten Spiele zu gehen. So resümiert auch Trainer Willmer: „Wir haben uns durch ein starkes Auftreten gegen Schwaig verdient die nächsten drei Punkte gesichert und uns eine komfortable Ausgangsposition für die letzten beiden Spiele erarbeitet. Allerdings heißt es für mich auch weiterhin die Ergebnisse aus den anderenHallen zu ignorieren und sich nicht von etwaigen Rechnereien ablenken zu lassen. Wir müssen weiter fokussiert und hart arbeiten. Die Tabelle können wir uns nach dem 21. März lange genug anschauen.“

Es spielten: Kristina Böhm, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Hannah Lauterbach, Sophie Meyer, Nicki Naumann, Meike Schirmer, Antonia Schwenk, Jule Spindler, Nicole Steeger, Leonie Stöcker, Sandra Ullrich.

Leave a Reply

Your email address will not be published.